SWV Design und Technik, schweizerischer Werklehrerinnen- und Werklehrerverein
8000 zürich, info(at)werken.ch

swv. design und technik

Krönung. Abschlussprojekte Bachelor Art Education ZHdK – Ausstellung in Zürich
Die Studierenden des 5. Semesters Art Education zeigen ihre Abschlussprojekte aus dem Fachbereich Praxis Kunst und Design. Ausstellung 20. bis 26. Januar, 14–20 Uhr Filmvorführungen: Zeiten siehe Filmprogramm Führung Di 24. Januar, 18 Uhr Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich Kaskadenhalle, Ebene 5 Flyer und weitere Infos auf bae.zhdk.ch
Textile Schätze. Ausstellung im Historischen Museum Olten
Das Historische Museum Olten hat in den vergangenen Jahren seine umfangreiche Textilsammlung neu inventarisiert und stellt nun in einer grossen Sonderausstellung einzelne Objekte aus der Sammlung in ihrem Kontext vor. Neben einer Auswahl an Trachten, Uniformen, sakralen Textilien, Fahnen sowie Alltags-, Arbeits- und Festkleidung werden auch Puppenkleider, Haushaltstextilien, Reise-Utensilien und Accessoires gezeigt. Die Ausstellung thematisiert auch die Entstehungsbedingungen textiler Objekte von einst. Sie zeigt die Bandbreite an Techniken auf, hinterfragt den heutigen Umgang mit Textilien und wirft einen Blick zurück in jene Zeiten, als das Erlernen textiler Fertigkeiten zum festen Bestandteil der Mädchenerziehung gehörte. Um Konservierung geht es in einem belebten Restaurierungsatelier, wo man zu bestimmten Zeiten einer Textilrestauratorin bei der Arbeit zusehen kann. Ein Rahmenprogramm vermittelt heute teilweise in Vergessenheit geratene textile Techniken. Für Schulklassen werden spezielle Workshops, auch zum Thema Textilien und Nachhaltigkeit, angeboten. Ausstellung noch bis 29. Januar 2017 Weitere Infos auf www.historischesmuseum-olten.ch Übersicht Rahmenprogramm Vermittlung
Bike. Design. City. Ausstellung im Gewerbemuseum Winterthur
Radfahren steht heute für urbanes Lebensgefühl und Jugendlichkeit schlechthin. Vor dem Hintergrund eines wachsenden Bewusstseins für Gesundheit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz sowie zunehmender Verkehrs-und Mobilitätsproblemen in den Städten avanciert das Fahrrad zum neuen Symbol für Flexibilität und Tempo. Die Ausstellung, eine Eigenproduktion des Gewerbemuseums, beleuchtet die vielfältigen Fahrradszenen von heute, das reiche Entwicklungspotenzialinnerhalb der urbanen Mobilität und mögliche Zukunftsszenarien rund um das Radfahren. Gezeigt werden hervorragende Designprodukte, vom kultigen Rennrad zum topaktuellen Citybike, zu den neuesten Klapprädern und E-Bikes bis hin zu leistungsstarken Cargo-Bikes für Kuriere und Familien. Ebenso nimmt "Bike. Design. City" gebaute oder in Planung befindliche städtebauliche Umwälzungen in den Fokus und präsentiert gleichzeitig Utopien und Visionen, die vielleicht dereinst unsere Städte neu prägen werden. Vernissage am Samstag 28. Januar, 16 Uhr Ausstellung von 29. Januar bis 30. Juli Weitere Infos auf gewerbemuseum.ch
Bio oder Kunststoff – oder beides? Sonderpräsentation im MaterialArchiv Winterthur
Biokunststoffe feiern Konjunktur – zahlreiche Produkte drängen auf den Markt und schmücken sich mit Nachhaltigkeits- und Ökoaura. Doch wie steht es tatsächlich um das angeblich kompostierbare Take-away-Geschirr und das Partybesteck aus Naturmaterialien? Das Feld ist ebenso weit wie unübersichtlich, und es wird eine Aufgabe der Zukunft sein, Produkte aus diesen Materialien zu gestalten. Die Sonderpräsentation wurde gemeinsam mit dem neuen Material-Archiv eröffnet und widmet sich der Zusammensetzung dieser neuen Kunststoffe. Sie zeigt anhand einer Reihe von Biokunststoffen und Naturfaserkompositen deren Komplexität auf, informiert über Inhaltsstoffe und Entsorgung und thematisiert damit die komplexen Fragen zu Rohstoffen, Energiebedarf und Recycling. Sonntag 29. Januar: Öffentliche Führung um 11 Uhr Familien-Workshop "Experimente mit dem Biokunststoff PLA und 3D-Druck" von 12–17 Uhr; Einstieg jederzeit möglich. Weitere Infos auf gewerbemuseum.ch
"Kunst macht Schule" – Ein Projekt des Dachverbands Lehrpersonen Gestalten St.Gallen
In „Kunst macht Schule“ macht die Schule Kunst! Das Projekt schafft für St. Galler Schülerinnen und Schüler Erlebnis- und Aktionsfelder, in denen sie selber künstlerisch tätig  werden. Die Vermittlung von Kunst und die gestalterische Arbeit in der Schule werden mit einander vereint.  Höhepunkt ist eine Ausstellung im Kirchhoferhaus des Kunstmuseums St.Gallen. In dieser Ausstellung treffen Bilder oder Skulpturen der Schülerinnen und Schüler auf Kunstwerke aus der Sammlung. Das Projekt "Kunst macht Schule" wurde vom Dachverband Lehrpersonen Gestalten St.Gallen (in dem der SWV- Regionalverein VWO Kollektivmitglied ist)) in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum St.Gallen für den Fachbereich Gestalten entwickelt. Der SWV unterstützt dieses Projekt mit einem finanziellen Beitrag. Die Initianten stellen ihr Projekt hier vor: „Kunst macht Schule“ Gestalten im Schulzimmer. Ausstellen im Museum. Der Dachverband Lehrpersonen Gestalten St.Gallen (dlg-sg) vertritt die Gestaltungslehrkräfte des Kantons St.Gallen. Der Verband umfasst die Teilbereiche Handarbeit, Werken und Bildnerisches Gestalten auf allen Schulstufen. Wir möchten mit unserer Arbeit den Fachbereich Gestalten bildungspolitisch stärken und durch innovative Projekte
… weiterlesen
Samstagateliers 2017 – gestalterische Tageskurse für Jugendliche an der ZHdK
Schon länger bietet die ZHdK in den Bereichen Musik und Theater Vorbildungskurse für Jugendliche an. Neu gibt es diese "Pre-College"-Stufe auch im Bereich Kunst und Design: Ab März 2017 bieten die Samstagateliers  Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren die Möglichkeit, Gestaltungsprozesse und künstlerische Verfahren kennen zu lernen, fachlich beispielhafte Erfahrungen zu machen, und praxisnahe Einblicke in die Ausbildungsmöglichkeiten von Kunst und Design zu gewinnen. Die Samstagateliers werden von Dozierenden der ZHdK mit fundiertem Know-how aus Berufspraxis und Lehre geleitet. Weitere Infos, Programm und Anmeldung: samstagatelier.zhdk.ch
Schweizer Jugendfilmtage 2017 – jetzt anmelden!
Die Schweizer Jugendfilmtage sind das grösste nationale Filmfestival, an dem hauptsächlich Filme von JungfilmerInnen gezeigt werden. Kernstück der Jugendfilmtage ist der Kurzfilmwettbewerb, der vom 16. bis 19. März 2017 stattfindet: In fünf Kategorien messen sich Schul- und Jugendtrefffilme, freie Produktionen und Filme von FilmstudentInnen. Jugendliche bis 25 Jahre bzw. Studierende von Filmschulen bis 30 Jahre können Filme einreichen, um am Wettbewerb teilzunehmen. Jngen FilmemacherInnen aus der ganzen Schweiz erhalten damit die Chance, ihren Film einem grossen Publikum zu zeigen. Im Rahmenprogramm werden verschiedene Ateliers rund ums Filmemachen angeboten. Am Samstag, 18. März 2017 findet zudem der Netzwerk- und Nachwuchsförderungstag «Klappe Auf!» statt. Anmeldeschluss - für die Filmeinreichung:1. Januar 2017 - für die Ateliers: je nach Angebot 31. Januar bis 11. März 2017 - für den Netzwerktag: 1. März 2017 Alle Infos auf www.jugendflimtage.ch
dranbleiben. Weiterbildung in Gestaltung und Kunst – neues Programm
Das Kursprogramm für das Frühlingssemester 2017 ist da: Auf dranbleiben.ch finden sich auch im neuen Jahr wieder vielfältige und verlockende Angebote.
< 1/5 >
textile schätze 1
Textile Schätze. Ausstellung im Historischen Museum Olten